Breitbeinig sitzen und andere Unannehmlichkeiten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Jetzt bewerten!
Loading...Loading...

ePlilot_Gender_öffisTagtäglich passieren kleine Übergriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit den Bildern dieser französischen Internet-Kampagne können solche Alltagssituationen aufgegriffen und bearbeitet werden.

 

 

Infos zum Linktipp

Linktipp takebackthemetro.com
Unterrichtsthema Der öffentliche Raum
Schulstufe ab 5.
Typ Unterrichtsidee, Veranschaulichung
Digi.Komp 1.4. Entwicklungen und berufliche Perspektiven

Im letzten Sommer wurde in der Pariser Metro eine Umfrage zum Thema “Übergriffe in der U-Bahn” durchgeführt. Fast alle der 150 befragten Frauen berichteten von sexistischen Übergriffen mittels Berührungen, Keuchen und Worte. Viele der Frauen haben aus Furcht vor Angriffen eigene Strategien entwickelt.

Wenn es um Taschendiebstahl oder Betteln geht, werden Behörden schnell tätig und warnen sogar die Fahrgäste. Doch gegen sexuelle Belästigung wurde bisher nichts unternommen. Aber nicht nur Frauen sind von Übergriffen betroffen, sondern auch Kinder und jüngere Jugendliche.

Helfen Sie Ihren SchülerInnen, sich im geschützten Rahmen zu sensibilisieren.

 

Idee zum Unterrichtseinsatz

Beginnen Sie mit folgender Übung:

  • Es werden 7 Stühle eng aneinander aufgestellt und 4 Schüler gebeten, sich mit je einem Sessel Abstand so gemütlich wie möglich auf die Sesseln zu setzen. Danach werden 3 Schülerinnen gebeten, sich dazwischen zu setzen.
  • Nun werden die 3 Schülerinnen und eine weitere gebeten, sich ebenfalls so gemütlich wie möglich auf die Sessel zu setzen und 3 der 4 Burschen ersucht, sich dazwischen zu setzen.
  • Im Anschluss fragen Sie die restlichen SchülerInnen, was sie beobachtet haben. Fragen Sie die spielenden SchülerInnen nach ihren Erlebnissen während der Übung.
  • Fragen Sie die SchülerInnen nach ähnlichen Erlebnissen und überlegen Sie gemeinsam mit Ihnen, welche Möglichkeiten es gibt, die Situationen positiv zu verändern.
  • Zeigen Sie den SchülerInnen die Website und fragen Sie sie, was darauf zu sehen sei und welche Bedeutung das haben könnte.
  • Erklären Sie die Hintergründe der Bilder.
  • Diskutieren Sie nun, welche Wirkung so eine Kampagne auf die Menschen haben könnte und ob sie hilfreich sein kann.
  • Lassen Sie die SchülerInnen eigene Bilder entwerfen und gestalten.

 

Die Sesselübung ist für alle ein Eye-Opener. Burschen merken oft erst bei dieser Übung, wie breit sie sitzen und verändern durchaus ihr Sitzverhalten in Anwesenheit anderer Personen. Und Mädchen bekommen mehr Ideen für ein selbstbewusstes Auftreten.
Sollten Sie diese Übung in Ihrer Klasse durchführen, würde ich mich sehr über die Zusendung ihre Eindrücke freuen! :-)

Viel Spaß bei der Übung!
Ihr ePilot Philipp Leeb.

 

Tags: ,

Eine Antwort hinterlassen

*