Kreuzriss

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Jetzt bewerten!
Loading...Loading...

ePilot_GZ_kreuzrissAus dem Grundriss und dem Aufriss kann in den meisten Fällen abgelesen werden wie ein räumliches Objekt aussieht. Manchmal – so wie bei dem diesmal empfohlenen Arbeitsblatt – ist die Angabe von Grund- und Aufriss nicht eindeutig. Erst die zusätzliche Angabe des Kreuzrisses verschafft Klarheit. Hier sollen zu Grund- und Aufriss mögliche Kreuzrisse gefunden werden.

 

Infos zum Linktipp

  • Unterrichtsthemen:
    Risse lesen
  • Schulstufe:
    7. bis 12.
  • Typ:
    Arbeitsblatt,
  • Sprachniveau:
    Sowohl die schriftlichen Erläuterungen als auch die teilweise vertonten Videos sind in englischer Sprache gehalten. Da die Bilder für sich sprechen und die Texte kurz sind, stellt dies kaum ein Hindernis dar.
  • Bereich aus dem Digitalen Kompetenzmodell:
    Punkt 3.3. Suche, Auswahl und Organisation von Information

Der Link führt zur Geometrie-Seite des BRG Wörgl. Klickt man links auf „Beispiele aus GZ“, so erscheint daneben eine Liste mit Arbeitsunterlagen und besonders gelungenen Arbeiten. Die „Vorlage zum Projekt Kreuzriss“ kann als pdf-Datei gespeichert und ausgedruckt werden. Auf dem Arbeitsblatt sind links Grund- und Aufriss in der üblichen Anordnung gegeben. Rechts sind zahlreiche Felder für mögliche Kreuzrisse (von rechts), die verkleinert eingetragen werden sollen. Zum besseren Verständnis ist eine Lösung schon vorgegeben.

Link zum Angebot

Zum Weiterlesen: Im Tipp vom 3. Mai 2013 wurden auch Aufgaben zum „Risse lesen“ empfohlen.

Idee zum Unterrichtseinsatz

Die vorgegebene Lösung kann als Impuls dienen. Sie sollte zunächst analysiert und die räumliche Form erarbeitet werden. Eventuell kann der aus einem Würfel zugeschnittene prismatische Körper mit einem CAD-Programm modelliert werden. Zu beachten sind – abgesehen von den Umrissen – die sichtbare Kante im Aufriss und die beiden Kanten im Grundriss, eine sichtbar und eine verdeckt. Im Kreuzriss sind diese Kanten nur als Punkte zu sehen, die jeweils in das vorgegebene Gitter einzutragen sind. Wichtig ist, den Kreuzriss jeweils richtig als Seitenansicht des Prismas von rechts zu deuten.
Es lohnt sich, am Beginn der Aufgabe einige Erklärungen und eventuell die gemeinsame Erarbeitung einiger Lösungen zu „investieren“. Es könnten auch die Bilder der Koordinatenachsen eingezeichnet werden.
Die Aufgabe könnte auch in Form eines kleinen Wettbewerbs durchgeführt werden. Schwierig ist es oft, Wiederholungen zu vermeiden. Ein systematisches Vorgehen beim Ermitteln der Lösungen ist daher zweckmäßig. Beispielsweise könnten zuerst einmal alle viereckigen Kreuzrisse gesucht werden, dann erst jene mit mehr Ecken.

Fazit

Das Lesen der abstrakten Hauptrisse und damit das räumliche Vorstellungsvermögen werden durch diese Aufgabe jedenfalls intensiv trainiert.


„Haben die Schülerinnen und Schüler die Aufgabenstellung begriffen, entwickeln sie meist großen Ehrgeiz im Auffinden von möglichst vielen Lösungen. Losgelöst von der zugrunde liegenden dreidimensionalen Form hat die Aufgabe dann nahezu den Charakter einer abstrakten Denksportübung.“

 

 

Viel Ehrgeiz und Vorstellungsvermögen beim Finden der zahlreichen Lösungen wünscht Ihnen und Ihren SchülerInnen
Ihr e-Pilot für Geometrisches Zeichnen
Manfred Blümel

 

Tags:

Eine Antwort hinterlassen

*